Saison 2013-2014

Die Mannschaft

Die Liga

Link zur Homepage der mA 1

Link zum Spielplan auf sis-handball.de

Link zur Tabelle

Jugendhandball-Oberliga - Punkt verloren oder Punkt gewonnen?
vom 19. November 2013
Aus der Redaktion der Landeszeitung
In der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A sorgte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg für eine Überraschung. Das Team von Trainer Thorsten Hornig kam gegen den favorisierten Tabellenzweiten MTV Lübeck zu einem 30:30.
 


Antreiber und Haupttorschütze: Christopher Sawitzki (l.) traf gegen den MTV Lübeck zehn Mal und hatte großen Anteil am Remis der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg.
Foto: hobke

In der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A sorgte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg für eine Überraschung. Zwar muss das Team von Trainer Thorsten Hornig weiter auf den ersten Saisonsieg warten, gegen den favorisierten Tabellenzweiten MTV Lübeck erkämpfte sich die HSG aber immerhin ein 30:30-Unentschieden. Ohne Chance war die weibliche Jugend A der HSG Fockbek/Nübbel. Beim VfL Bad Schwartau gab es eine 12:30-Niederlage. Bei der männlichen Jugend B festigte die HSG Hohn/Elsdorf mit einem 26:22-Erfolg beim AMTV Hamburg den dritten Tabellenplatz.
Männliche Jugend A
HSG Schülp/W’feld/RD – MTV Lübeck 30:30 (13:16)
HSG-Trainer Thorsten Hornig konnte das Unentschieden nur schwer einordnen. Über 60 Minuten betrachtet sprach Hornig von einem gewonnenen Punkt. „Sieht man aber nur die letzten Minuten, war es ein verlorener Punkt“, meinte der HSG-Coach. „Wir haben uns gut auf Lübeck eingestellt und sicher in der Abwehr gestanden.“ Auch die gefürchtete erste Welle des MTV konnten die Gastgeber oft unterbinden. Die erste Hälfte verlief lange ausgeglichen, erst eine kleine Unaufmerksamkeit ließ die HSG kurz vor der Pause mit 13:16 in Rückstand geraten. Nach dem Wiederanpfiff bauten die Gäste den Vorsprung sogar auf 21:16 (40.) aus. Doch angetrieben vom starken Christopher Sawitzki kämpften sich das Hornig-Team ins Spiel zurück. „Auch die Torleute haben jetzt besser gehalten“, so der Coach. Die HSG glich nicht nur aus, sondern legte nun stets einen Treffer vor – so auch zum 30:29. Doch elf Sekunden vor dem Ende bekam der MTV einen Siebenmeter zugesprochen, den die Gäste verwandelten und der HSG das dritte Remis in Folge bescherten.


HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Oviedo, O. Petersen – Stangier, N. Petersen, Hartwig (2), Hornig (5), Kriesten, Hell, Stump (3), Bünger (3), Meyer (2), Strehlow (3), Sawitzki (10), Lange (2).

 

   
© ALLROUNDER